Wappen mit Schrift

Aktuelle Informationen aus der Gemeinde Reinsberg, April 2019

1. Treffen der Jüngsten im Rathaus

Als Neuerung zur bisherigen Form der Begrüßung und des Kennenlernens unserer kleinsten Neubürger gab es am Mittwoch, dem 27. März das 1. „Treffen der Jüngsten“ im Ratssaal Reinsberg, zu dem sich unsere kleinsten Bürger mit ihren Muttis und Vatis aufmachten. Bei freudigem Kennenlernen, Beobachten der Kinder beim Spiel und Gedankenaustausch mit den Muttis und Vatis vergingen die zwei Stunden wie im Flug. Mit dem Dank der Gäste für diese angenehme Geste der Begrüßung der Kleinsten im Rathaus und dem Wunsch diese Veranstaltung zur Tradition werden zu lassen, wurde noch ein Erinnerungsfoto gemacht.


Immer im Einsatz für unsere Orte

Sehr geehrte Einwohner unserer Ortsteile,

in wenigen Tagen wird nun der Frühling mit all seiner Pracht und Erneuerung die Natur überfluten und es zieht uns förmlich ins Freie. Schon freuen wir uns über die traditionellen Veranstaltungen zum Start in den Mai. Wieder organisieren die Ortsfeuerwehren mit Unterstützung der Ortschaftsräte und Vereine lieb gewordene Stunden. So werden in Reinsberg und Neukirchen Walpurgis- bzw. Hexenfeuer entzündet und in Hirschfeld der Maibaum aufgestellt (siehe Anzeigen Seite 3). Alle diese Höhepunkte gehen auf Initiativen der Feuerwehren zurück und werden von den Kameradinnen und Kameraden mit freizeitlichem Engagement untersetzt. Dafür ein großes Dankeschön, besonders für die Belebung der Ortsgemeinschaften.

Auf unsere fünf Ortsfeuerwehren können wir uns verlassen, so auch das Fazit zur Sitzung des Gemeinderates nach der Vorstellung des Berichtes der Gemeindewehrleitung. Gemeindewehrleiter Oberbrandmeister Hans-Georg Lindau und sein Stellvertreter Hauptbrandmeister Falk Lucius brachten uns die vielen Herausforderungen des Einsatzjahres 2018 in Erinnerung.

Besondere Herausforderungen waren: Im Januar 2018 der Sturm Friederike, im Juli der Brand in der Milchviehanlage Bieberstein sowie zahlreiche technische Hilfeleistungen und Verkehrsunfälle, zu welchen unsere Feuerwehren gerufen wurden, so wie am Silvesterabend noch zum schweren Verkehrsunfall in Dittmannsdorf. Mit 28 Alarmierungen und Einsätzen gehörte das vergangene Jahr wieder einmal zu den einsatzstärksten Jahren. 8 Kameradinnen und 107 Kameraden leisten ihren ehrenamtlichen Dienst in unseren 5 Ortswehren. Mit einem Altersdurchschnitt von etwa 46 Jahren können wir zufrieden sein, aber es zeigt auch die Dringlichkeit der Nachwuchsarbeit. Hier sind wir sehr dankbar über das Engagement in Dittmannsdorf mit 15 und in Bieberstein/Burkersdorf mit 7 Kindern und Jugendlichen. Den Grundstein für diese Arbeit legt jedoch die Ortswehr Neukirchen mit der AG Feuerwehr in der Grundschule. Im 2-Wochen-Rhythmus stellen sich die Kameradinnen und Kameraden der Aufgabe, unsere Jüngsten an das Feuerlöschwesen und damit den Dienst an die örtliche Gemeinschaft heranzuführen. Die Wehren Dittmannsdorf und besonders Bieberstein/Burkersdorf konnten davon schon profitieren. Die Wehr Bieberstein/Burkersdorf hat nach Jahren der personellen Sorgen nun den Stand unserer starken Wehren mit 24 Aktiven erreicht.

Mit Diensten aller 2 Wochen, Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule sowie auf Kreisebene und natürlich den Einsätzen absolvierten unsere Mannschaften über 7000 Stunden ehrenamtliche Arbeit für die Heimat. Das große Engagement für unsere Gesellschaft wurde nun auch neben der Ehrung von Dienstjubiläen durch den Freistaat Sachsen zusätzlich anerkannt. Jedes aktive Mitglied der Wehren erhielt am Jahresende vom Freistaat einen Dank in Form einer Ehrenamtszuwendung von 50,00 EUR. Gemeinde und Freistaat fördern zusätzlich auch jährlich 2 Kameradinnen und Kameraden bei der Erlangung des LKW-Führerscheines mit einem Zuschuss von 1500,00 EUR und in der Gemeinderatssitzung April wird über eine nun schon lang überfällige Anhebung der Aufwandsentschädigung der Funktionsträger der Gemeinde- und Ortsfeuerwehren beraten und, da bin ich mir sicher, auch beschlossen. Unsere Feuerwehren meistern konstant und zuverlässig ihre Aufgaben und sind die guten Seelen der Ortschaften. Sie genießen in unserer Bürgerschaft eine hohe Anerkennung und es ist inzwischen etwas Besonderes, Angehöriger dieser tollen Mannschaften in unseren Orten zu sein. Jugendliche, aber auch schon mitten im Leben stehende Frauen und Männer, die zu dieser besonderen Gemeinschaft gehören möchten, sind jederzeit bei uns herzlich willkommen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgermeister
Bernd Hubricht

 

Frohe Ostern

Der Bürgermeister, der Gemeinderat und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung wünschen Ihnen, liebe Einwohner unserer Gemeinde,ein frohes Osterfest!

 




weiter


Diese Seite ist ein Service der Gemeinde Reinsberg.
www.gemeinde-reinsberg.de

Impressum und Kontakthinweise

Reinsberg, 04/2019